Obwohl der nötige Schnee noch auf sich warten lässt, ist die Skisaison 16/17 bereits angelaufen. Schneesport ist bei uns sehr beliebt, das hat grösstenteils damit zu tun, dass unser Land herrliche Voraussetzungen für Wintersport bietet.

Wie alles im Leben hat auch dieses Vergnügen seine Schattenseite und die Zahlen der Wintersport - Opfer die sich jährlich beim Skifahren, Schlitteln oder Snowboarden verletzen, ist hoch.

Über 2 Millionen Wintersportler fahren jährlich die verschneiten Hänge hinunter, davon verletzen sich 65’000 so schwer, dass sie medizinisch behandelt werden müssen. Die häufigsten Verletzungen ziehen sich Skifahrer am Knie zu, gefolgt von Schultern und Oberarmen. Bei den Snowboardern sind es die Hand und die Schulter.

Immer wider gibt es im Wintersport auch Todesfälle zu berichten, diese passieren aber grösstenteils abseits der Piste. Wenn man sich vorstellt, dass ein Sturz bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h zu vergleichen ist mit einem Sturz aus 10 Metern Höhe, dann kann man sich die Folgen eines Unfalls ausmalen.

Wichtig ist zu wissen, dass ein Grossteil dieser Verletzung durch Selbstunfälle verursacht werden, das heisst jeder Einzelne kann mit richtigem Verhalten und der richtigen Ausrüstung Unfälle vermeiden.

Hier gebe ich euch Tipps, wie ihr Unfälle im Schnee vermeiden könnt:

  • Immer einen Schneesporthelm tragen und beim Snowboard fahren zusätzlich Handgelenkschoner
  • Zweckmässige und bequeme Kleidung tragen
  • Vor dem Saisonstart sollte der Körper in Form gebracht werden, Wintersport erfordert ein gewisses Fitnesslevel
  • Material vor jeder Saison prüfen lassen, abgenutzte Ausrüstungsteile ersetzen
  • Skibindung jährlich durch eine Fachperson einstellen lassen
  • Schnee- oder Sonnenbrille tragen, wenn nötig mit Korrektur
  • Anhalten nur am Pistenrand und an übersichtlichen Stellen
  • Markierte Piste nicht verlassen
  • Die Geschwindigkeit dem Fahrstil anpassen – den Helden könnt Ihr zu Hause lassen 8-)
  • Rücksicht auf andere nehmen

Wer all diese Ratschläge befolgt, hat gute Chancen die Wintersaison ohne grössere Verletzung zu überstehen.

Nun wünsche ich euch allen von Herzen frohe Festtage und wer Weihnachten in den Bergen verbringt – take care (und alle andern natürlich auch) :-)

Bis bald

Tiziana