Wenn unsere Vorfahren mal einen Blick auf unseren heutigen Speiseplan werfen würden, dann würden ihnen wohl die Haare zu Berge stehen. Das Angebot an Nahrung steigt beinahe ins Unermessliche und der grösste Teil davon braucht unser Körper nicht und macht uns krank.

Nehmen wir uns doch ein Beispiel an wildlebenden Tieren, die essen nur das, was ihr Körper braucht und verlassen sich da noch vollkommen auf ihren Instinkt. Jede Tierart bleibt ihrem natürlichen Nahrungsstil treu, solange der Mensch die Finger nicht im Spiel hat. Diesen Instinkt für gesunde Ernährung haben die meisten Menschen bedauerlicherweise verloren. Dabei wäre es nicht nur für unsere Gesundheit förderlich sondern hätte auch eine Auswirkung auf die gesamte Umweltbelastung.

Was ist gesunde Ernährung?

Zum Glück haben wir die freie Möglichkeit zu entscheiden was wir essen und was nicht auf unseren Speiseplan kommt, somit haben wir einen grossen Einfluss auf unsere Gesundheit. Wir alle haben ein Grundwissen über eine gesunde Ernährung, schon ein Kleinkind weiss, dass Gemüse und Obst gesund sind und man möglichst viel davon essen sollte. Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk und verzeiht uns auch ab und an mal eine Sünde, wenn wir uns aber über Jahre hinweg falsch oder ungesund ernähren, schafft jeder noch so starke Körper es nicht, das Manko an lebensnotwendigen Stoffen auszugleichen und wir werden früher oder später krank.

Um herauszufinden, ob ein Lebensmittel in die Kategorie gesunde Ernährung geht stelle ich mir jeweils eine ganz einfach Frage:

“Gäbe es dieses Produkt auch ohne die Hilfe der Lebensmittelindustrie?”

Hier schrumpft die Wahl der Lebensmittel auf einen Bruchteil was zugegebenermassen etwas überspitzt klingt. Aber ich finde dies ein guter Ansatz, um sich einmal über all die ungesunden Dinge die in unseren Supermärkten stehen Gedanken zu machen und sich zu fragen, will ich das wirklich regelmässig essen?

Ihr liebt zum Beispiel Kartoffelchips? Dies ist ein typisches Produkt der Lebensmittelindustrie und ja die schmecken superlecker. Nur, wenn man Glück hat handelt es sich um echte Kartoffelscheiben, oft genug jedoch um Kartoffelpulver, das in Scheibenform gepresst mit billigem Fett frittiert, mit Farbstoffen „verschönert“ und mit Geschmacksverstärkern versetzt wurde. Wie klingt das in euren Ohren? Also mir wird bei dem Gedanken etwas mulmig im Magen. Warum also nicht selbst Kartoffelchips herstellen? Das ist ganz einfach – Kartoffeln in Scheiben schneiden und im Backofen oder Dörrgerät trocknen, salzen, fertig!

Ist der Mensch ein Allesfresser?

Dass wir Menschen vom Affen abstammen wissen wir mittlerweile und hier können wir auch beobachten, was instinktiv zu einer gesunden Ernährung des Menschen gehört. Orientieren wir uns mal am Schimpansen, der steht uns von allen Affenarten am nächsten. Aber was frisst ein Schimpanse? Dieser ernährt sich hauptsächlich von grünen Blättern und Wildfrüchten, zugegeben das ist ziemlich eintönig und für uns Menschen undenkbar. Dies zeigt uns aber die Richtung an, dass der Mensch beispielsweise keine Fleisch und auch keine Milchprodukte zum leben brauchen würde.

Nun wissen wir, dass der Mensch von Natur aus kein Allesfresser ist, wir wissen aber auch, dass er ein Gewohnheitstier ist. Warum sollte ich etwas an meiner Ernährung ändern, ich bin ja gesund – diesen Satz bekomme ich immer wieder zu Ohren und ja, jeder Einzelne darf und kann selbst entscheiden was er essen und wie er leben möchte. Ich hoffe aber, ich konnte euch ein wenig zum Nachdenken anregen und ihr das eine oder andere Mal vor dem Regal im Supermarkt an mich denkt :-)

Nun wünsche ich allen schöne Sommerferien und lasst es euch gut gehen!

Herzlich

Tiziana