Meinen heutigen Blogbeitrag widme ich einer bemerkenswerten Frau, ihr Name ist Sandra Plaar. Mit ihren 45 Jahren hat sie bereits ein sehr bewegtes Leben hinter sich, viel Schmerz und Leid musste sie ertragen, unvorstellbar für jemanden der das nicht erlebt hat. Dieses Buch zeigt uns einmal mehr auf, wie wertvoll unsere Gesundheit doch ist. Ihre Geschichte wollte sie schon immer mal aufschreiben und nach langem hin und her hat sie es endlich getan – zum Glück!

Alles begann mit einem Post auf Facebook von ihrem Mann Stefan, wir kennen uns bereits seit ein paar Jahren. Er machte darauf aufmerksam, dass seine Frau Sandra demnächst ein Buch herausgibt, ich war sofort neugierig und wusste, dieses Buch möchte ich lesen. Man liest viele Geschichten und Biographien von berühmten Persönlichkeiten und nun kam da eine Frau aus meiner Umgebung welche ihr Schicksal aufgeschrieben hat. Ich hatte keine Ahnung worum es in diesem Buch geht, was ich wusste war, es ist die Lebens- respektive Leidensgeschichte von Sandra Plaar. Natürlich machte ich mir im voraus meine Gedanken was Sandra uns in diesem Buch mitteilen möchte und tippte spontan auf eine Depression.

Da ich bereits ein Exemplar reserviert und vorbestellt habe, hatte ich die Ehre, dass mir das Buch am 7. Februar, persönlich und signiert von der Autorin, nach Hause geliefert wurde, danke nochmals dafür :-) . Ich war an diesem Wochenende nicht zu Hause und konnte es kaum erwarten, am Sonntag den Briefkasten zu leeren.

“Ich bin – Wenn das Leben unter die Haut geht” lautet der Titel des Buches, wie wortwörtlich dies gemeint war erfuhr ich erst später. Wie immer wenn ich ein Buch zu lesen beginne mache ich mich auf der Rückseite schlau worum es ungefähr geht. Als ich dort etwas von einem Lyell-Syndrom las, wovon ich bis zu dem Zeitpunkt noch nie zuvor etwas gehört habe, konnte ich damit nicht viel anfangen. Umso mehr gab es kein Halten mehr mit dem Buch zu beginnen.

Neugierig begann ich zu lesen und merkte sehr schnell, dieses Buch wird mich fesseln. Sandra hat mich mit ihrer Art zu schreiben in eine Welt versetzt, in IHRE Welt und das Erlebte. Beinahe konnte ich den Schmerz spüren, denn sie erleiden musste, ich war den Seiten dieses Buches verfallen. So waren dann auch die ersten 50 Seiten im Nu gelesen und ich wollte gar nicht mehr damit aufhören. Die Bewunderung für diese Frau stieg nach jedem Satz immer mehr an und mir wurde klar, wie dankbar ich sein kann, dass ich gesund bin. Diese Frau hat ihre Krankheit mit einem so starken Willen besiegt, das sie meinen grössten Respekt bekommt.

Alles begann mit der Einnahme einer Malariaprophylaxe und dann nahm das Leiden seinen Lauf. Ich möchte wirklich nicht zu viel verraten dieses Buch müsst ihr einfach gelesen haben. Sandra gibt sehr viel von sich Preis und lässt uns in intime Details einsehen. Es gab durchaus Momente wo ich auch schmunzeln musste, besonders bei ihrer Suche nach einem Partner hat sie die eine oder andere witzige Story erlebt, bis schlussendlich ihr jetziger Mann Stefan in ihr Leben trat und sie beim ihm eine Insel der Ruhe und Geborgenheit gefunden hat.

Mein persönliches Fazit:

Es braucht ziemlich viel, bis mich ein Buch begeistert, jedoch dieses Buch hat Spuren bei mir hinterlassen. Dies durchaus im positiven Sinne. Wenn ich mich mal wieder über zwei Kilos zu viel auf den Rippen ärgere, hole ich mir diese Geschichte ins Gedächtnis und schätze, was ich im Leben habe und dass ich gesund bin. Leider war das Buch mit 168 Seiten etwas zu kurz, ich habe es in ein paar wenigen Stunden verschlungen aber wer weiss, vielleicht wird es ja mal verfilmt, da wäre ich die Erste die mir diesen Film anschauen würde.

Hier gibt es das Buch zu kaufen:

http://www.novumverlag.com/

https://www.amazon.de/

http://www.mattmann.ch

Oder als ebook herunterladen:

http://www.weltbild.ch/

Liebe Sandra Plaar, ich wünsche Dir und Deiner Familie auf eurem weiteren Weg nur das Beste!

nachdenkliche Grüsse

Tiziana

Sandra Plaar

Sandra Plaar