Liebe Blogleser

Ich bin von Natur aus ein skeptischer Mensch. Wenn all das was uns tagtäglich in der Werbung versprochen wird auch wirklich eintreffen würde wären wir alle faltenfrei, hätten volles Haar und Modelmasse und wären kerngesund.

In der Welt der Nahrungsergänzung ist die Skepsis besonders hoch. Zu recht wie ich finde, schliesslich geht es um die Gesundheit – das höchste Gut des Menschen. Deshalb werde ich oft gefragt, ob unsere Produkte denn wirklich helfen würden. Meine Antwort darauf ist jeweils: “Probiere es aus, dann kannst du es beurteilen.” Ich kann und will niemandem versprechen, dass die gewünschte Wirkung einsetzt, aber die zahlreichen, wunderbaren Erfolgsgeschichten die mich immer wieder erreichen zeigen mir, dass die Natur und ihre Rohstoffe Grossartiges vollbringen können.

Deshalb möchte ich mit euch heute die beeindruckende Erfahrung einer Kundin teilen, bei welcher das Curcuma ein kleines Wunder vollbracht hat.

Die Rede ist von einer zweifachen Mutter, die sich stets durchs Leben kämpft damit es ihr und ihren Kinder gut geht. Eines Tages kam die Diagnose Autoimmunerkrankung. Kurz zusammengefasst ist eine Autoimmunerkrankung eine Krankheit, in der das Immunsystem gegen eigenes körperliches Gewebe reagiert. Denn das Immunsystem erkennt das Gewebe irrtümlich als zu bekämpfenden Fremdkörper. In ihrem Fall waren die Haare betroffen, das Immunsystem geht davon aus, dass die Haare einen Fremdkörper darstellen, und stößt diese daraufhin ab. An diesen Stellen entwickelt sich eine Entzündung, die wiederum das Wachstum neuer Haare stört.

Der Verlust der Körperhaare war nicht mehr aufzuhalten bis eines Tages nichts mehr da war. Ihr Umfeld bekam das nicht wirklich mit, die Perücke erwies ihren Dienst, dies zu verstecken. Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie schlimm das für sie sein musste, da sie zuvor wundervolles dichtes Haar hatte. Nun begann der Kampf gegen diese Erkrankung und man klammert sich an jeden Strohhalm, der eventuell helfen könnte. Sie liess nichts aus und nahm auch die von den Ärzten empfohlene Therapie, die Kopfhaut mit einer Chemikalie zu behandeln, in Anspruch. Starke Rötungen und Schmerzen waren die Begleiterscheinung, jedoch blieb die Wirkung aus.

Dass Curcuma Entzündungen im Körper bekämpfen kann ist bekannt und da es sich bei ihr um eine solche handelt, begann sie vor 1.5 Jahren damit, Curcuma einzunehmen. Obwohl sie mittlerweile gut damit umgehen konnte, blieb die Hoffnung weiterhin bestehen, dass es die Natur richten könnte. Schnell spürte sie, dass Curcuma primär mal ihre Lebensenergie steigert und sie war kaum mehr erkältet oder gar krank. Das Curcuma wurde für sie quasi zum Lebenselixir, wenn sie am Morgen mal vergass ihre Kapseln zu nehmen, dann fehlte ihr etwas. Und dann passierte das, was mir heute noch eine Gänsehaut verschafft – ihre Haare begannen langsam wieder zu wachsen. Anfangs nur kleine Büschel und mittlerweile sind diese bereits etwa 4 cm lang und auch dichter geworden. Ob sie jemals wieder ohne Perücke durchs Leben gehen kann und ihre Haare wieder so dicht werden wie sie einmal waren wird sich zeigen, ich wünsche es ihr von ganzem Herzen.

Während ich hier diese Geschichte aufschreibe überkommt mich einmal mehr die Freude und ich spüre wie mich das bewegt. Wir haben keines unserer Produkte selbst erfunden, das hat die Natur für uns erledigt, nichts desto Trotz kann ich tagtäglich dazu beitragen einem Menschen zu helfen, seine Lebensqualität zu verbessern indem ich ihm mein Wissen über unsere Produkte weitergebe. Was er daraus macht und ob es ihm hilft, steht nicht in meiner Macht, aber ich versuche meine Begeisterung zu vermitteln, dass es sich lohnen könnte einem Versuch eine Chance zu gebe.

Herzliche Grüsse

Tiziana